WISAP® Medical Technology GmbH 

 

Seit über 50 Jahren liegt der Fokus der WISAP®  in den Bereichen der laparoskopischen und hysteroskopischen Gynäkologie.  

 

Gemeinsam mit Anwendern aus den jeweiligen Fachbereichen entwickelt WISAP® medizinische Systeme, die einen minimal-traumatischen Eingriff ermöglichen und somit das Wohl des Patienten als Ihr höchstes Ziel setzt. 

 

Langjähriges Know-How, eine hohe Fertigungsqualität, einfaches Handling und die Sicherheit für den Patienten bilden bei WISAP® die Basis für die weltweite Reputation.

News 1/15

//: Elektrische Morcellation

Stellungnahme bezüglich der Gefahren von elektrischer Morzellation durch die AGE


Ausgehend von der Mitteilung der FDA vom 17. April, 2014, in der vor dem Gebrauch der elektronischen Morzellation aufgrund der Streuungsmöglichkeit von nicht erkanntem Krebsgewebe gewarnt wird, gab es nun von Seiten der AAGL und der AGE Stellungnahmen die in Summe die elektronische Morzellation auch unter Berücksichtigung der bekannten Risiken weiterhin als klinisch nutzvolle Anwendung sehen.


WISAP hat als Reaktion auf die Warnung der FDA das Morzellationssystem POWERDRIVE einer erneuten klinischen Bewertung unterzogen und ist auch zu dem Schluss gekommen, dass der klinische Nutzen die Risiken überwiegt. WISAP schließt sich folglich der Aussage der AGE an:


AGE Stellungnahme vom 18. November 2014

Aus Sicht der AGE ist das elektrische Morzellement für viele Patientinnen bei Behandlungen symptomatische Myome wichtig. Statt einer abdominalen Hysterektomie kann so bei vielen Frauen eine minimalinvasive laparoskopische Hysterektomie bzw. organerhaltende Myomektomie mit den entsprechenden Vorteilen durchgeführt werden. Die Vebannung der elektrischen Morcellation würde wahrscheinlich eine höhere Morbidität und Mortalität bei den Patientinnen zu Folge haben. Jedoch müssen alle Patientinnen über die geringe Wahrscheinlichkeit einer malignen Erkrankung aufgeklärt werden.“


Statement FDA, April 2014

Statement AAGL, Juli 2014

Statement AGE, Dezember 2014

News 1/15

//: 13. Dreiländertreffen AMIC - CAMIC - SALTC

Kongressteilnahme mit eigenem Stand

 

Die 13. Dreiländertagung Minimal Invasive Chirurgie AMIC – CAMIC – SALTC, die vom 29.-30. Jänner 2015 im Schloß Schönbrunn in Wien stattfinden wird, hat sich zum Ziel gesetzt,  die rasante Entwicklung im Bereich der laparoskopischen und Minimal Invasiven Chirurgie sowie die Grenzen des Möglichen und medizinisch Sinnvollen zu beleuchten. Als übergeordnetes Motto der Tagung ist daher„Innovationen im Rahmen technischer und medizinischer Grenzen“ gewählt worden.

 

Wir freuen uns Sie an unserem Stand zu begrüßen... 

Ihr WISAP Team

News 11/14

//: Medica 2014

Wir danken für eine erfolgreiche Messe...


Mit gutem Gefühl denken wir zurück an die MEDICA 2014 und wollen allen unseren Kunden für Ihren Besuch herzlich danken. Auch im Jahr 2015 werden wir wieder auf der Messe sein und freuen uns natürlich erneut auf ein Treffen mit Ihnen.


Bitte beachten Sie dass sich der Termin der MEDICA 2015 verschoben hat. Sie findet nun von 16.11. -19.11.2015 statt.

News 8/14

//: Neue HD Endoskope

Schärfere Sicht, mehr Licht!

 

Unserem hohen Anspruch an Qualität folgend haben wir unsere Endoskopie Familie neu aufgestellt und bieten ausschliesslich HD-Endoskope mit verbesserter Bildqualität an. Dadurch bieten wir dem Anwender die gesammte bildgebende Strecke in Full HD-Qualität , da wir überzeugt sind dass ein gutes Bild ausschlaggebend für eine erfolgreiche Operation ist.

 

News 4/14

//: Neue LED Lichtquelle

Es werde Licht!


Unsere Familie der Lichtquellen wird mit einer besonderen LED Lichtquelle ergänzt. Bei dieser Lichtquelle wird aus der Bündelung von Laser- und LED-Licht ein Lichtspektrum geschaffen, dass dem Tageslicht mit seinen 6500K sehr nahe kommt und zudem ein klareres Bild ermöglicht als es mit den Xenon Lichtquellen möglich ist. Die LED Lichtquelle (L300) ist bezüglich Ihrer Leuchtkraft der Xenon-Lichtquelle (300W)  ebenbürdig; Sie ist folglich  für alle laparoskopischen Anwendungen mehr als geeignet. Durch ihre hohe Lebensdauer von über 20.000 Stunden ist Ihr Preis-Leisungs Verhältniss mehr als überzeugend.

News 3/14

//: Neue 1CCD HD-Kamera

Datenspeicher auf USB!

 

Unsere neue 1CCD Kamera mit HD-Bildwidergabe überzeugt durch Ihr sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und der einfachen Handhabe beim Aufnehmen und Verwalten von Bild- und Filmdateien. Diese Dateien können während der Operation auf beliebige USB Datenspeicher geladen und in gängigen Formaten (.Jpeg / .mov) anschließend exportiert werden. Das erleichtert das Datenmanagement, ermöglicht die Verarbeitung von Bildmaterial ernom und wird von unseren Kunden sehr geschätzt.

News 1/14

//: Neue CO2-Insufflatoren-Generation

Hohe Sicherheit für den Patienten, einfachere Handhabung!

 

WISAP® bündelt mir seiner neuen Insufflatorenfamilie die Vorteile aus zwei Entwicklungen im Bereich der Insufflation. Auschlaggebend sind die Faktoren der Performance (Geschwindigkeit bei Erstinsufflation) und der Patientensicherheit (Erkennung von Anwenderfehlern über Druckmessung). Die neue Generation bietet in beiden Bereichen signifikante Entwicklung.  

 

- CO² Gas-Heizung

- Sicherheitsventil (automatische Überdruckerkennung)

- Rauchgasabsaugung

News 11/13

//: Produktoffenisve und verstärktes Management

Stephan Hilgers verstärkt die Geschäftsführung der WISAP Medical Technology GmbH. Der 35-jährige Maschinenbauingenieur Hilgers verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Medizintechnik und war bislang Leiter der Entwicklung und des Vertriebs von WISAP, des Nischenanbieters von medizinischen Instrumenten und Geräten für die minimal invasive Chirurgie und Diagnostik. Seit der Übernahme durch die Blue Cap AG vor einem Jahr gelang es, den Turnaround durch Rezertifizierungen, die Konsolidierung des weltweiten Kundenstamms und Neuentwicklungen abzuschließen und das Traditionsunternehmen auf Wachstumskurs zu bringen.

Die nächsten Ziele sind klar gesteckt: „Wir wollen die Philosophie des Gründers Prof. Dr. Kurt Semm, nach dessen Auffassung chirurgische Eingriffe minimal traumatisch und in hohem Grade organerhaltend sein sollten, bei der Auslegung unseres Produktportfolios und künftiger Neuentwicklungen weiter in den Vordergrund stellen“, so Hilgers.

 

//: Pressemitteilung